Fam. Zib - Wir leben für die Wienermusik

Themen und Titel der aktuellen Sendungen

26.05.2019: Neue Wienerlieder im Haus der Musik
Im Mittelpunkt dieser Sendung steht die Ausstellung „Neue Wienerlieder- Poesie, Provokation, Pop“, die vom 31. Mai bis 13. Oktober im Haus der Musik, Wien 1., Seilerstätte 30 gezeigt wird. Die Ausstellung ist täglich vom 31. Mai bis 13. Oktober von 10-22h geöffnet. Infos dazu auf www.hausdermusik.at
Am 30. Mai gibt es eine Eröffnungsveranstaltung mit den Strottern, Ernst Molden und Wiener Blond und diese Gruppen stellen auch die Musikstücke für den Hauptteil der Sendung. 
In der Sendung erzählt der ORF Journalist und Kurator Klaus Totzler über die Hintergründe, die zu dieser Ausstellung geführt haben
Den Rest der Sendung bilden Musikwünsche von Radiohörern. 
Achtung, da wir die Radiosendungen für Radio Herz wegen Urlaubs vorproduzieren mussten, können wir Musikwünsche erst ab der Sendung 30. Juni erfüllen
Beste Grüße
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at, Tel. 0664-4873052
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Immer guat drauf   K: Franz Pelz, T: Hans Ecker  Hans Ecker Trio 
Das größte Glück K+T: Franz Paul Fiebrich Die Strottern 
wia daunzn is   K: David Müller, T: Klemens Lendl Die Strottern  
im grünen wald von mayerling  K: Josef Fiedler, T:Josef Petrak  Ernst Molden & Der Nino aus Wien 
Roterdstrossn    Wiener Blond
Wär mei´ Muatterl  net a Weanarin   K: Rudi Koschelu, T: Michael Perfler Michael Perfler
Tänze in h-Moll   K: A. Strohmayer   Penzinger Konzertschrammeln
Verlängerung auf 60 Minuten    
Das Mutterlied  K: Franz Metschl, T: Alf List  Gretl & Franz 
Das Punkterl am "i"   K: Richard Czapek, T: Schödl, Hans Neroth Duo Czapek
Servus Floridsdorf   K: Lothar Steup, T: Josef Kaderka  Christl Prager 
Das war in Petersdorf  K: Heinrich Strecker, T: Steinberg- Frank, Angelika Kirchschlager  
Wien im Mai  K: P. Pallos, T: F. Grünbaum   Maly Nagl  
Wer no net draußen war im schönen Liebhartstal K+T: Franz Paul Fiebrich Franz Pelz & Norbert Beyer 
Solang so a süffiges Tröpferl gedeiht  K+T: Franz Paul Fiebrich   Gerhard Heger, Herbert Schöndorfer
Wo i bin gebor´n word´n   K+T: Franz Paul Fiebrich Bradlgeiger
Ist Ihnen nach Musik zumute  K+T: Franz Pelz  Franz Pelz & Erich Zib



19.05.2019: Wiener Melange 235
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Eine "Wiener Melange" ohne viele Worte.
Wie soll ich eine Sendung beschreiben, in der es fast nur Höhepunkte gibt. Ganz ehrlich ganz schwer bis fast unmöglich.
Ich denke oft darüber nach, welche der Künstler die ich in meinen Sendungen spiele nicht mehr leben und die für mich in meiner Erinnerung noch immer present sind. Oft muss ich in Archiven nachschauen, ob der oder die noch leben. Oder wer ist in der Wienerliedszene neu dazugekommen und haben Tonträger die sie für Radiosendungen zur Verfügung stellen können oder wollen.
Wenn ihr also jemanden kennt oder wisst, der in meine Sendung passt, dann lasst es mich bitte wissen oder gebt ihm/ihr/ihnen meine Mailadresse und sie sollen sich mit mir in Verbindung setzen. Aber es gilt auch weiterhin dass ich gerne Eure Wünsche erfülle, wenn ihr sie mir an untenstehnden Adresse schickt.
In diesem Sinn wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Gehts spielts mir doch endlich a Weanalied  K: Ferry Wunsch, T: Hans Hauenstein  Franz Zimmer
Die feine, alte Wiener Art   K: Lothar Steup, T: Karl Bazant   Lothar Steup Trio 
Der Weaner geht net unter Volkslied Fritz Pelikan, Pelikan Schrammeln
Über´n Kahlnberg da leucht a Sternderl  K: Heinrich Strecker, T: E. Holstein  Emmy Denk, Walter Heider, Malat Schrammeln
A alter Weaner  Volksweise Trio Wien
Ich weiss auf der Wieden ein kleines Hotel  K+T: Ralph Benatzky Fritz Wunderlich, Volksopernorchester, Robert Stolz
Mädel aus Wien K: Heinrich Strecker, T: Joe Gribitz, Strecker   Peter Minnich, Wiener Opernballorchester, Heinz Hruza
Ja, ja, der Wein ist guat   K+T: Heinrich Strecker  Chorvereinigung Jung Wien, Marcin Koziel
Annenpolka K: Johann Strauss Sohn Wiener Symphoniker, Robert Stolz
Verlängerung auf 60 Minuten     
Bei an Glaserl Wein K: Karl Bazant, T: Karl Bazant   Die 3 Grinzinger 
Wiener Schusterbuben  K: F. Schmitter- Schmitz, Erich Wessner, Walter Zeh, Duo Malat- Reiser 
I hör di Musi gern K+T: Rudi Schipper  Rita Krebs
Eine verzwickte Verwandschaft  K+T: Hugo Wiener   Cissy Kraner 
Anneliese, oh Anneliese  K: Hans Arno Simon, T: Wolfgang Liebich Heinz Conrads, Orchester Karl Loubé
Ich komm aus Grinzing   K+T: Erwin Frim, Hans Moser, Paul Barnay, Hans Moser, Leopold Kubanek Klavier 
Weil i verliebt in d´Wienermusi bin   K: Richard Czapek, T: Schödl, Leo Parthé  Edith & Karl Dworak, Pepi Wichart Schrammeln
Selige, fröhliche Altwienerzeit   K: Ludwig Prechtl, T: Allmeder, Ronald Vogl   Ronald Vogl, Wiener Kammerschrammeln
Glöckerl- Partie K+T: Horst Chmela Horst Chmela 
Mei Maderl is a Weanakind   K: Heinrich Strecker; T: Alfred Steinberg- Frank  Walter Heider, Leop. Grossmann
Heut geh´ ich mit an Pupperl aus  K: Heinrich Strecker, T: Alfred Steinberg Frank  Michael Perfler, Marion & Erich Zib



12.05.2019: 95. Gbtg. Walter Hojsa, Nachruf Prof. Rudi Malat
Am Beginn der Sendung wollen wir mit dem Titel „A Muatterl hast nur amol“ allen Müttern zum Muttertag, der in Österreich am 2. Sonntag im Mai gefeiert wird, gratulieren. Leider muss ich aber auch einen Nachruf auf Prof. Rudi Malat bringen, der am 29. April, 1 Woche nach seinem 86. Geburtstag verstorben ist. Prof. Rudi Malat hat sein Leben dem Wienerlied gewidmet und seine „Malat Schrammeln“ waren der Inbegriff für echte Schrammelmusik. Er beherrschte die Schrammelharmonika und hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, vom Professortitel über das goldene Verdienstzeichen der Stadt Wien und alle Auszeichnungen der Wienerlied Vereinigungen. Er war begehrter Begleiter für viele Sänger, egal ob im Schrammelquartett, im Trio oder Duo mit Peter Hirschfeld. Besonders gerne begleitete er seine Gattin Margarita Touschek, der unsere aufrichtige Anteilnahme gilt und die auch zu hören ist. Zwischen den beiden Liedern mit den Malat Schrammeln hören Sie einen Ausschnitt aus einem Interview, dass ich vor 11 Jahren zu seinem 75. Geburtstag gemacht habe. 
Dann möchte ich an den 140. Geburtstag von Franz Paul Fiebrich erinnern, der am 9. Mai 1879 in Wien geboren wurde und am 2. Februar 1935 verstorben ist. Er war Bahnbeamter, besuchte aber die Musikschule und lernte Klavier, Gesang, Harmonielehre und Komposition und bei den meisten Liedern vertonte er seine eigenen Texte. Sein bekanntestes Lied ist sicher „Das silberne Kanderl“. Franz Pelz spielt besonders viele Lieder von Fiebrich und sagt immer, Fiebrich ist der Mozart der Wienermusik. Ihn hören wir gemeinsam mit Norbert Beyer.
Den 95. Geburtstag feiert Walter Hojsa, ein Urgestein der Wienermusik. Er wurde am 13. Mai 1924 in Wien Brigittenau geboren. Von 1950 bis 1970 trat er mit seinem Bruder Franz als „Die Hojsa-Buam“ auf. Dann war er einer der drei Spitzbuben, wo er mit Helmut Reinberger und Toni Strobl auftrat. Etwa 1980 begann er mit Kurt Schaffer und wurde als Duo Hojsa- Schaffer der Inbegriff für echte Wienermusik. Am 5. Juni tritt er bei der Wienerliedvereinigung „D´echten Weana“ im Bezirksmuseum Floridsdorf gemeinsam mit seinem Sohn Tommy auf. Infos dazu auf www.daswienerlied.at. 
Der Komponist Sepp Fellner wäre am 5. Mai 110 Jahre alt geworden. Er hat außergewöhnlich viele erfolgreiche Wienerlieder geschrieben. Einen Querschnitt bringt die Potpourri in dieser Sendung. 
Dann will ich noch Willi Kolleger zum 75. Geburtstag gratulieren, der mit der Zeitschrift „Wienerlied Aktuell“ unendlich viel für das Wienerlied tut. 
Den Abschluss machen 3 Kollegen aus dem Raum Nürnberg und zwar Werner Moschner am Akkordeon, Oskar Daum an der Gitarre und Erich Maurer am Schlagzeug mit dem 3. Mann von Anton Karas. Vielleicht noch ein Hinweis zu unserer Schiffahrt, die restlichen Fahrten im Mai sind bereits ausverkauft, für Juni sind aber noch alle Fahrten buchbar. Reservieren Sie rechtzeitig und genießen Sie einen Abend mit echter Wienermusik und natürlich unser großartiges Buffet an Bord der MS Vindobona. 
Alles Gute
Ihr Erich Zib            
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
A Muatterl hast nur amol  K+T: Georg Tischler   Ossy Molzer 
Wenn im Frühling die Magnolien erblühn  K: Leopold Großmann, T:  Lea Warden   Margarita Touschek, Malat Schrammeln
In der Fassbindergassen   K+T: Franz Paul Fiebrich Brüder Edelmann    Malat Schrammeln
Im silbernen Kanderl   K: Fiebrich, T: Fiebrich/ E. Zib  Michael Perfler   Marion & Erich Zib
Dem Herrgott sei Masterstuck   K+T: Franz Paul Fiebrich Franz Pelz & Norbert Beyer
Vielleicht gibt’s im Himmel a Wiener Cafe  K+T: Walter Hojsa/ Toni Strobl/ Charles Berndt  Toni Strobel/ Walter Hojsa
Es is sche mit an Freund alt zu werden  K: W. Hojsa, T: Karl Mzik   Duo Hojsa Schaffer 
Der dritte Mann  K: Anton Karas Gitarre Oskar Daum, Akkordeon Werner Moschner, Schlagzeug Erich Maurer
Verlängerung auf 60 Minuten     
Servus Fellner (große Potpourri)   K: Sepp Fellner, Hermi & Walter Lechner, A. Kreßler, Sepp Fellner, S. Fellner jr., Karl Peters
Das Wackerlied  K: W. Hojsa, T: Anton Krutisch  Walter Hojsa
A fescher Pensionist  K+T: Walter Hojsa  Hojsa Buam
Mei Gurgl hot heit Waschtag/ In Kalksburg  K: Walter Hojsa, T: Mühlhofer, Kaderka Hojsa Schaffer 
Meine Freunderln und Bekannten  K+T: Walter Hojsa  Andy Lee Lang, Herbert Schöndorfer, Victor Poslusny
Pfüat Euch Gott  K: Alfred Lehrkinder, T: Elvira Kotruba Alfred Lehrkinder



05.05.2019: Wiener Melange 234
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Letztens hat mich jemand gefragt, wie ich meine Sendungen so zusammenstelle damit zwischen alten und neueren Wiener Liedern, Heurigenmusik und Klassik eine gewisse Ausgeglichenheit herrscht.
Ich will gerne das Geheimnis lüften und Euch verraten wie ich das so halte. Ich gehe, sofern nicht gerade ein Thema mich bewegt, das Archiv von www.radiowienerlied.at der Reihe nach durch. Alle CD's und Unterarchive haben eine fortlaufende Nummer und wenn ich bei der Vorgehensweise  ein Lied finde, das mir aus musikalischen Gründen, wegen des Inhaltes oder des Interpreten besonders ins Auge sticht oder mir gefällt, dann kommt es in den Ordner der vorgesehenen Sendung bis so etwa 20 - 25 Lieder zusammengekommen sind. Nun werden sie so gereiht, dass das Ganze entweder dem Thema entspricht, auf irgendeine Weise zusammenpasst oder einen Kontrast bildet. Habt ihr schon bemerkt oder vielleicht auch nicht, eine ganze Menge "oder" die meine Entscheidungsfähigkeiten auf die Probe stellen.
Jetzt kommen noch dieWünsche unserer Hörer,die meistens in der zweiten halben Stunde untergebracht sind. Den Abschluss bildet dann eine Instrumentalnummer. Und wenn ich dann mit der Zusammenstellung fertig bin und glaube dass alles passt komme ich drauf, dass die Sendung mit den Moderationen entweder zu kurz oder zu lang wird. Dann beginnt alles von vorne oder es stellt sich die Frage was nehme ich raus oder stelle ich zusätzlich rein oder tausche das Lied aus um die erforderliche Länge zu erhalten.
Nun hoffe ich dass ich einige der Fragen wie so eine Sendung entsteht beantwortet habe. Wenn Ihr also Wünsche, Themenvorschläge oder Fragen zur Wiener Melange habt, dann schreibt mir an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich gerne antworten oder nach möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
            
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Jetzt spielt´s mir a Liad aus der untersten Lad   K: Hans Frankowsky, T: Josef Fiala Günther Frank
I bin a echter Weana   K: Johann Sioly, T: E. Herzog  Hansl Schmid 
Wenn die alten Praterbäume rauschen  K+T: Joe Hans Wirtl   Franz Zimmer 
Wann a Weana Musi spielt  K+T: Heinrich Strecker Jörg Maria Berg, Walter Heider,  Malat Schrammeln
Wer no net draußen war im schönen Liebhartstal  K+T: Franz Paul Fiebrich, B: Norbert Beyer Beyer- Pelz
I möcht an Wein auf Krankenschein  K+T: Hans Eidherr  Viktor Poslusny 
Der Wiener Troubadour  K: Roman Domanig- Roll, T: Walter Herbe, M. Perfler, M. Perfler, E. Zib & F. Pelz
Weckts mit auf wenn i an Durscht hab  K: Karl Bazant, T: Lothar Steup Lothar Steup
Heute Nacht um Acht beim Schottentor  K: Heinrich Strecker, T: Franz Gribitz, Fritz Imhoff  
Schwammerl- Marsch K: Erich Zib   Erich & Marion Zib
Verlängerung auf 60 Minuten     
Der alte Schorschi  K: Hans Lang, T: Erich Meder Hans Moser, Austrophon Solisten
In meinem Garten steht a alte Gaslatern     Heinz Conrads 
Es steht eine Bank im Schönbrunner Park   K: Heinrich Strecker, T: Alfred Steinberg- Frank Emmy Denk, Malat Schrammeln
Ein Mädel muss nicht schön sein  K+T: Heinrich Strecker   G.Ernst    Manfred Schiebel
Da müaßt ma in Wean net auf d´Welt kumma sein K: Ferd. Dreher, Erich Wessner, Walter Zeh, Duo Malat- Reiser 
A resches Salzstangerl   K: Rudi Kandera, T: E. Klein  Trio Wien 
Grüß mir die Stadt der Lieder   K: Heinrich Strecker, T: Buno Hardt- Warden, Peter Minnich, Wiener Opernballorchester, Heinz Hruza
Wär die Donau nur ein kleines Wasserl K: Karl Föderl, T: Josef Petrak Josef Petrak
Aufhörn und hamgehn   K: Franz Grohner, T: Hermi Lechner   Rita Krebs



28.04.2019: Paul Hörbiger 125. Geburtstag
Am Beginn der Sendung steht ein Dank an meine Tochter Marion, die diese Sendung über ihren Verlag finanziert und auch die Ansage dieser Sendung macht und an die „Bradlgeiger“, die uns die Aufnahme der Titelmelodie zur Verfügung gestellt haben, die von Alfred Lehrkinder und Elvira Kotruba geschrieben wurde. Und natürlich recht herzlichen Dank an Sie liebe Hörer, dass sie wieder dabei sind. Am Beginn dieser Sendung steht ein Musiktitel, den ich für meinen Enkelsohn Tobias spiele, der immer fantastische Kuchen zubereitet. 
Das Hauptthema der Sendung ist Paul Hörbiger, wahrscheinlich einer der größten Wiener Schauspieler. Er war der typische echte Wiener, geboren am 29. April 1894 in Budapest und er und sein Bruder Attila sprachen noch kein Wort Deutsch, als die Familie 1902 nach Wien übersiedelte.  Da war er immerhin schon 8 Jahre alt. Seine Matura machte Paul Hörbiger im Lavanttal. Einerseits stellte er den typischen Wiener dar, aber wenn man genau hinhört, hat er eigentlich einen auch für deutsche Zuhörer gut verständlichen Wiener Dialekt gesprochen. Im ersten Weltkrieg meldete er sich freiwillig zur Armee und im zweiten Weltkrieg war er am Anfang für den Anschluss von Österreich an Deutschland. Aber bald wendete er sich von den Nazis ab und schloss sich einer Widerstandsbewegung an. Deshalb wurde er wegen Hochverrat zum Tode verurteilt und überlebte nur, weil der Krieg für ihn rechtzeitig zu Ende ging. Insgesamt wirkte Paul Hörbiger in mehr als 250 Spielfilmen mit.
Dann will ich noch meinen beiden Kollegen Michael Perfler und Franz Pelz zum Geburtstag gratulieren. Michael Perfler hatte am 1. April Geburtstag und Franz Pelz hat am 28. April Geburtstag. Mit Beiden trete ich gemeinsam auf, wobei wir 3 insgesamt 7 Besetzungen anbieten- das ist eigentlich gar nicht mehr zu überbieten. Also z. B. bei Wiener Hetz und Drahrerei im Augustinerkeller treten wir am 28. Mai im Trio auf. Sehr oft, z. B. am Schiff, spiele ich mit Michael Perfler oder mit Franz Pelz im Duo, wobei da Franz immer Kontragitarre spielt. Aber Franz Pelz spielt auch Keyboard, und so spielt er allein oder im Duo mit Michael Perfler, ich spiele mit meiner Harmonika auch als Alleinunterhalter und Michael Perfler tritt mit Orchester Playbacks auch allein auf. Meine lieben Kollegen, alles Gute zum Geburtstag und gleichzeitig auch Gratulation an Norbert Beyer, der am 31. März seinen 80. Geburtstag hatte.  
Den Rest der Sendung bilden Musikwünsche von Robert Franz aus Favoriten, Elke Horvath aus dem Burgenland, Karl Sikula aus Meidling und Michael Zwickersdorfer hätte gerne „D´Iaschicht“, gesungen und gespielt vom Duo Stadlmayr- Kroupa. Und dann kommen noch zwei Wünsche von Robert Franz- Spinne kleine Spinnerin am Kreuz, gesungen von Ingrid Merschl und „Krügel vorm Gesicht“ gesungen von Gerhard Bronner, der das Lied auch geschrieben hat. 
            
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Wie man eine Torte macht   K+T: Hugo Wiener Angelika Blum, Andreas Vanura (Klavier)  
Ein Lied aus Wien und ein Mädel wie Du K: Robert Stolz, T: Bertram, Paul Hörbiger 
Weil mein Vater a Wiener war K+T: R. H. Dietrich Paul Hörbiger
Jetzt trink`n ma noch a Flascherl Wein   K+T: Carl Lorens,   Paul Hörbiger
Der Wiener Troubadour   K: Roman Domanig- Roll, T: Walter Herbe, M. Perfler, M. Perfler, E. Zib & F. Pelz
Trama (von an Weanaliad)  T+M: Franz Pelz Norbert Beyer& Franz Pelz 
A laarer Sack der steht net Alfred Gradinger    Franz Pelz  Michael Perfler 
Walzer Fotografien op. 134 K: C.M.Ziehrer, B:Robert Neumann Original C.M.Ziehrer Orchester, Hans Schadenbauer
Verlängerung auf 60 Minuten     
I waß a klans Wirtshaus  K+T: Karl Hodina  Bradlgeiger
Was weiß denn die Welt was ein Wienerherz fühlt  K: Karl Föderl, T: Franz Josef Hub Ingrid Merschl 
A wengerl a Musi   Trad   Theres Sprung Hafenscher, Hans Matauschek
D´Oaschicht  K: Kronegger, T: Berendt  Stadlmayr- Kroupa 
Spinne kleine Spinnerin am Kreuz  K: Strecker, T: Spahn   Ingrid Merschl
Krügel vorm Gesicht   K+T: Gerhard Bronner  Gerhard Bronner & Helmut Qualtinger
          
 


21.04.2019: Wiener Melange 233
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Vorerst herzlichen Dank für die Rückmeldungen zu meiner Wiener Melange 232, bei der es bei einigen Hörern beim Lied von "Christl Prager - Schau mi net so an" ein Problem mit der Lautstärke gab. Ich möchte mich dafür entschuldigen, aber ich konnte die Ursache dafür nicht finden. Trotz mehrerer Versuche konnte ich keine Lösung finden.
Aber nun zur heutigen Sendung, in der ich wieder einige Gustostückerl untergebracht habe. Zuerst beantworte ich mit der Sendung die Frage von Heinz Holecek "Jessas, Jessas, Wo Is' Denn A Musi?" mit dem heutigen Programm. Das traurige Lied heute ist von Wolf Aurich - "Mei Beiserl sperrt zua". Einen Höhepunkt bildet Franco Andolfo der in diesem Lied doch tatsächlich behauptet "A Wiena Bua" zu sein. 
Das lustige Lied der Woche singt uns Karl Randweg,dem es passiert ist "Der Dritte" zu sein. Und der Elke kann ich bei ihrer Suche nach einem blauen Merzedes mit dem Lied "Der Taxibaron" mit Horst Chmela weiterhelfen.
Ja und wer gerne Wienerlieder auf dem Wasser hört, dem kann bei der Heurigenfahrt mit Wienerliedern auf dem Donaukanal und der Donau jeden Donnerstag ab 19.45 Uhr ab der DDSG-Station am Wiener Schwedenplatz, bei der es auf dem Schiff ein hervorragendes Heurigenbuffet und Livemusik bis 23.00 Uhr, weitergeholfen werden. Nähere Hinweise dazu findet ihr unter www.radiowienerlied.at und www.heurigenmusik.at im Internet.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Jessas, Jessas, wo is denn a Musi   K: Heinrich Strecker, T: Mauriz Hans Heger  Heinz Holecek, Heinz Hruza & Solisten
I kann mi net z´reiß´n   K+T: Josef Kunerth, Max Rosenbräuner Hilli Reschl 
I hab auf di a Rutschn K+T: Peter Trenkwalder  Peter Trenkwalder 
Seit jener Nacht in Wien  K: Karl Grell, T: Karin Bogner, Harald Gregor  
A Liadl, a Gspusi, an Wein   K: Lothar Steup, T: Franz Zimmer   Franz Zimmer  
Net immer lacht a Maderl uns  K: Heinrich Strecker, T: Alois Klampferer- Eckhardt  Jörg Maria Berg, Walter Heider, Leop. Grossmann
Mei Beiserl sperrt zua   K: Lothar Steup, T: Karl Sprowaker Wolf Aurich 
A Weana Bua K+T: Franco Andolfo  Franco Andolfo
Spät is wurn   K+T: Herbert Seiter Rudi Kreuzberger 
Verlängerung auf 60 Minuten    
I riach an Wein  K: Hans Lang, T: Josef Petrak   Karl Merkatz, Fredi Gradinger, R. Koschelu
Mei´Wamp´n K: Walter Hojsa, T: Michael Salmen Hojsa- Schaffer 
Bei an Kerzerl   K: Adi Stassler, T: Ernst Buchta, Duo Czapek  
Der Dritte K+T: Karl Randweg  Karl Randweg
Das muss ein Stück vom Himmel sein  K: Werner Richard Heymann (nach Josef Strauß), T:  Robert Gilbert  Ronald Vogl, Wiener Kammerschrammeln
D´Nachtschwärmer K: Alfred Gradinger, T: Willy Eckl Gradinger- Radon
Der Taxibaron K+T: Horst Chmela Horst Chmela
Möcht lach´n und Wana   K+T: Herbert Schöndorfer Herbert Schöndorfer
Wien, Stadt meiner Geburt   K+T: Hans Ecker   2 Strizzis
Ich bin verliebt   K: Lothar Steup, T: Ferry W. Merkenstein, Walter Heider
Jede Not´n von an Weanaliad   K+T: Lothar Steup, Josef Kaderka Malat Schrammeln



14.04.2019: Walter Gaidos 80. Geburtstag
Am Beginn dieser Sendung steht ein Rückblick auf den Saisonstart unserer Wienerlieder Schifffahrten. Bereits zwei der ersten 3 Fahrten waren komplett Ausverkauft. Aber wir fahren ja noch bis 19. Dezember jeden Donnerstag, also Möglichkeiten genug, dass man die Fahrten mit Kultusstatus genießen kann. Dann will ich an den 200. Geburtstag von Franz von Suppé erinnern. Im Mittelpunkt der Sendung steht aber der 80. Geburtstag von Walter Gaidos, der am 12. April 1939 geboren wurde. Sein Spruch ist immer „ich muss nicht singen, aber ich freue mich, wenn ich singen darf“, weil er Musik nie als Beruf gemacht hat, sondern aus Berufung. 3 CDs hat er herausgebracht und die 4. CD ist gerade in Planung, wobei auf jeder CDs Wienerlieder als auch Operetten und Schlager zu hören sind. Lieber Walter, alles Gute zum 80. Geburtstag. 
Dann werden Hörerwünsche erfüllt, wo zu dem Lied von Horst Chmela zu erwähnen ist, dass man Horst am 4. Mai bei einem Muttertags Konzert im Gasthof Goldener Adler in Großweikersdorf hören kann und weitere Veranstaltungen von ihm findet man auf www.daswienerlied.at. Im April konnten wir auf dieser Seite bereits über 200 Veranstaltungen ankündigen.
Für unser Musikarchiv haben wir ein CD mit Musikstücken von Carl Michael Ziehrer bekommen, auf der auch Lieder dabei sind, die man wirklich als Wienerlieder bezeichnen kann. 
Begeistert bin ich immer, wenn ich von erfolgreichen Veranstaltungen mit Wienermusik höre, die außerhalb von Wien stattfinden. 3 Beispiele habe ich ausgesucht. Die „Bradlgeiger“ (singen und spielen auch unsere Titelmelodie). Die Wienerlieder Stammtische der Bradlgeiger in Salzburg sind bisher immer ausgebucht gewesen, daher sollte man für den Stammtisch am 2. Juni rechtzeitig Plätze reservieren. Als Gäste sind die Rebläuse aus Deutschland und das Innviertler Packl angesagt. Am 22. August spielen die Bradlgeiger bei uns am Schiff. Im zweiten Teil der Schifffahrt werde ich dann mit Engelbert Stoiss spielen. Regelmäßige Wienerliedveranstaltungen gibt es auch in Graz und das verdanken wir dem Sänger Manfred Grössler, der regelmäßig im Casino Graz eine Wienerliedveranstaltung organisiert. Ursula Kogure führt eine Wienerliedschule in Japan und eine der Schülerinnen ist Haniu Takako. Gemeinsam mit Franz Pelz fliege ich im November nach Japan und da dürfen wir die beiden Damen musikalisch begleiten. 
Den Schluss der Sendung geht auf die TV Sendung „Brettlspitzen“ vom Bayrischen Rundfunk vom Sonntag 7. April zurück, weil mir diese Sendereihe ganz einfach gefällt. Da wird echte Musik gemacht, man sieht auch alle Musiker, es gibt keine Elektronik und es ist lustig, auch wenn ich mir manchmal mit dem Dialekt etwas schwer tu. Diesmal war sogar unsere Tini Kainrath zu Gast und hat zwei Wienerlieder gesungen, eines im Duo mit dem Moderator Jürgen Kirner. So eine Sendung würde ich mir im ORF für unsere Künstler und unser Publikum auch wünschen. Ich bezahle zwar ORF Gebühren, aber Musik für meinen Geschmack ist im ORF sehr selten zu hören- leider. Übrigens- unter https://www.br.de/mediathek/video/sendungen/brettl-spitzen/brettl-spitzen-neun-ix-100.html kann man die Sendung im Internet ansehen. Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht entgehen.
Jetzt wünscht noch gute Unterhaltung
Ihr Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at     
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Paradies K: Riedl, T: Ludwig Gruber  Steinberg Havlicek
Tischlerlied   K: Franz von Suppé, T: Johann Nestroy Julius Patzak
I bin und bleib der Walter aus Wien K+T: Franz Zelwecker   Walter Gaidos,Günter Schneider
Nussdorfer Sternderl   K: Sepp Fellner, T: Karl Schneider   Walter Gaidos, Günter Schneider
A klaner Lausbua   K: Oskar Schima, T: Karl Schneider  Walter Gaidos, Prof. Otto Fechner
Wenn mir guat aufglegt san  K: Karl Föderl, T: Fritz Wolferl   R. Koschelu, Tini Kainrath
s Brunnstangl   Trad B: Sulzer, Agnes Palmisano & Roland Sulzer
O du mein Österreich K: Franz von Suppé Julius Herrmann und die Original Hoch- und Deutschmeister  
Verlängerung auf 60 Minuten     
Die Gassenkinder  K+T: Horst Chmela Horst Chmela 
Auf der Simmeringer Had K: Franz Grohner, T: Hermi Lechner Hermi Lechner, Die 3 echten Weaner  
Der alte Schmied von Lerchenfeld  K: Fritz Pelikan, T: Ernst Buchta  16er Buam
Der Traum von an alten Weana K+T: J. Obermayer   Erwin Siebenhandel
Das hat der Herrgott g´sagt (aus Wiener Kinder) K: C.M.Ziehrer, T: Carl Wolf, Wolfgang Fingernagel, B: Robert Neumann Julia Koci, Original C.M.Ziehrer Orchester, Hans Schadenbaue
Ein Kuss ist wie ein süßer Traum aus Der Husarengeneral K:C.M.Ziehrer, T: Oskar Friedmann, Fritz Lunzer, W. Fingernagel, B: Robert Neumann  Julia Koci, Christian Drescher, Original C.M.Ziehrer Orchester, Hans Schadenbauer
Die Zweiklassenmedizin  K+T: Hermann Wiesmayr  Bradlgeiger 
A Mehlspeis  K+T: Ralph Benatzky Manfred Grössler, Michel Nikolov
Ich trag im Herzen drinn  K: Anton Profes, T: Josef Petrak Takako Haniu, Arika Abe



07.04.2019: Wiener Melange 232
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Das Graben in den Archiven bringt manche erstaunliche Funde zutage. Das eine oder andere Lied bringt Erinnerungen an die Oberfläche, an die man eigentlich gar nicht mehr gedacht hat. Als Beispiel möchte ich an dieser Stelle gleich das Lied "Das Herz in der Rinden" gesungen von Franz Zimmer erwähnen, das vielleicht der eine oder andere von Euch liebe Hörer, selbst schon in seiner Jugend so wie auch ich selbst für seine damalige Liebste in so manche Rinde geschnitten hat.
Ein weiteres Lied möchte ich noch nennen. In meiner "Wiener Melange 231" hatte ich "In vino veritas" vom Duo Wessner-Zeh. Nun haben mich Hörer aufmerksam gemacht, dass sie dieses Wienerlied in der deutschen Originalversion in einem sehr ähnlichen Arrangement kennen. Und tatsächlich bin ich bei den Brüdern Edelmann mit "Es wird ein Wein sein" fündig geworden und habe es in meine Sendung aufgenommen.
Selbstverständlich habe ich auch wieder Wünsche erfüllt, die so im Lauf der Zeit an mich gerichtet worden sind. So unter anderem mit "Ingrid Merschl und Prof Rudi Malat - A Wienerlied wie s noch mein Vater gsungen hat", mit "Marika & Herbert Sobotka - Der alte Rastelbinder", mit "Peter Alexander - Wie mein Ahnerl 20 Jahr'" und "Ein Kircherl voll Tränen" gesungen von Harry Steiner.
Also wenn auch Ihr Wünsche habt, dann schreibt mir an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich diese gerne erfüllen.
Abschließend möchte ich noch auf die Wienerliedschifffahrt auf dem Donaukanal und der Donau hinweisen, die jeden Donnerstag ab 19.45 Uhr von der DDSG Station am Wiener Schwedenplatz weggeht, Rückkehr ist um 23.00 Uhr. An Bord des Schiffes gibt es ein vorzügliches Heurigenbuffet, auch für Vegetarier, und natürlich echte Wiener Musik mit echten lebenden Musikern (hi hi hi).
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
       
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
A Wienerlied wie´s noch mei Vater g´sungen hat   K: Fiedler, T: Petrak Ingrid Merschl, Rudi Malat
Das Herz in der Rinden  K+T: Lothar Steup, Josef Kaderka Franz Zimmer
Der alte Rastelbinder   K: Czapek, Schödl, T: Hermi Lechner   Marika & Herbert Sobotka, Rudi Luksch Trio
Kumm her zu mir   K+T: Franz Zib  Franz Zib 
Wann i di net hätt, hätt i an andern   K: Robert Becherer, T+I: Eva Oskera    
Im Donaupark K+T: Rudi Luksch, Lothar Steup Rudi Luksch  
Alte, laß mi wie i bin  K+T: Friedl Szalat 3 Mecky´s  
Es wird a Wein sein  K: Ludwig Gruber, T: Josef Hornig Brüd??????er Edelmann, Malat Schrammeln
Sehn´s das is weanerisch   K+T: Carl Lorens Andy Lee Lang, Herbert Schöndorfer, Victor Poslusny
So singt man nur in Wien  K: Leo Fonda Donauschrammeln 
Verlängerung auf 60 Minuten     
In den kleinen Seitengassen K: Hermann Leopoldi, T: Jimmy Berg, Helly Möslein
Zu zweit geht alles besser K: W. Hojsa, T:  Stassler, Strobl  Toni Strobl, Walter Hojsa
Wie mei´Ahnerl zwanzig Jahr (Der Vogelhändler) K: Carl Zeller Peter Alexander
Was kann denn i dafür, dass i a Wean bin K: Sepp Fellner, T: K. Schneider  Walter Heider
Wo is dö Dudel (Am Land bei da Hochzeit)  Volkslied Eberhard Kummer  
Ein Kircherl voll Tränen   K: Rudi Schipper, T: H. Rathauscher, Kreitner   Harry Steiner 
König von die Drahrer (Drahrer König) K+T: Kurt Svab Walter Maier  
I mecht net tauschen  K+T: Harry Sonek Harry Sonek
Schau mi net so an (Depperter Bua)   K+T: Horst Chmela Christl Prager 
Sport ist gesund   K+T: Georg Kreisler  Georg Kreisler  





Weitere Themen und Titel der Vormonate finden Sie im Sendungs-Archiv