Fam. Zib - Wir leben für die Wienermusik

Themen und Titel der aktuellen Sendungen

21.07.2019: Neue CD Roland Neuwirth & Geburtstagsgrüße
Liebe Freunde von Radio Wienerlied
Ab sofort bin ich jeden 3. Sonntag im Monat mit „Wienerlieder von gestern und heute“ vertreten, gleichzeitig Danke für die vielen sehr positiven Reaktionen auf die erste Sendung meiner Tochter bei ihrer Sendung „Zu Gast bei Radio Wienerlied“. Eine Frage, die oft gestellt wurde, wer denn da die Ansage ihrer Sendung macht- die Ansage spricht mein Enkelsohn Tobias. Wir bleiben also sehr familiär. An dem Wochenende wo die erste Sendung von Marion ausgestrahlt wurde, waren wir übrigens auf Familienurlaub im Europapark Rust, wo ich ein Interview mit Stefan Mross machen wollte. Leider wurde nichts daraus, weil wir keine Karten für die Veranstaltung bekommen haben, aber es war trotzdem ein großartiges Wochenende. Der Höhepunkt waren aber die beiden technischen Museen in Speyer und Sensheim, wo wir einmal eine Concord von innen sehen konnten, auf dem Flügel eines Jumbojets spazieren durften und ein U- Boot von innen sehen konnten. Wer sich nur ein wenig für Technik interessiert, für den sind diese Museen wirklich ein Muss. Dazu passend ein Wienerlied „Im Schrammelmuseum“, Text Erwin Hauer, den wir vor kurzem bei unserer Wienerliederschifffahrt begrüßen durften.
Dann möchte ich zwei CDs von Roland Neuwirth vorstellen, die jetzt auch im Shop von Radio Wienerlied verfügbar sind. Weiter geht es dann mit Wünschen von Radiohörern, wobei ich um etwas Verständnis bitten möchte, dass diese Wünsche oft zeitversetzt erfüllt werden, denn wir müssen die Sendungen immer vorproduzieren. Unsere Radiosendung wird weltweit von 25 Sendern mit fixem Sendeplatz ausgestrahlt und da ist es notwendig, dass wir spätestens am Dienstag vor Sendestart die Sendung fertig haben, damit sich alle Sender die Sendung herunterladen können. In dieser Sendung werden Wünsche von Rene Bolzern aus der Schweiz (der übrigens selbst Wienerlieder auf der Orgel spielt und dazu singt), Christine Vejtisek, Eva Nustig und Doris und Josef Bernhauer erfüllt. Dann gratuliere ich noch meinen Kollegen Harry Steiner, geboren am 16. Juli 1968, Andy Lee Lang, geboren am 26. Juli 1965 und Heinz Grünauer, der am 26. Juli 1956 geboren wurde, zum Geburtstag
Ein ganz bedeutender Künstler des Wienerliedes wurde vor 145 Jahren geboren und zwar Ludwig Gruber. Er lebte vom 13. Juli 1874 bis 18.7.1964 und schrieb anlässlich des Ablebens seiner Mutter sein damals 1000. Lied- Mei Muatterl war a Weanerin- das war 1908 und er war 34 Jahre alt. Ludwig Gruber wurde aber 90 Jahre alt. Wieviele Lieder er geschrieben hat, konnte ich nirgends finden, es müssen auf jeden Fall tausende gewesen sein und von Fritz Jellinek mussten wir uns am 17.7.1994 verabschieden. Der Komponist hat 250 Werke geschrieben und hatte auch ein eigenes Ensemble, von dem zahlreiche Aufnahmen erhalten geblieben sind. 
Ihr Erich Zib
Tel. 0664-4873052
redaktion@radiowienerlied.at
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Begrüßungsmarsch K: Elvira Kotruba, T: Alfred Lehrkinder Bradlgeiger
Das Schrammelmuseum K: Hans Lang, T: Erwin Hauer  Marika & Herbert Sobotka, Rudi Luksch Trio
Ein echtes Wienerlied   K+T: R.J.L.Neuwirth   Roland Neuwirth Extremschrammeln & Mizzi Moravec
I häng an dir  K+T: R.J.L.Neuwirth Roland Neuwirth Extremschrammeln
Der stramme Pensionist  K+T: Walter Hojsa Duo de Zwa 
Vaterlied  K: Peter Schwarz, T: E.A.Welisch Herta Staal 
s Thuribrückl   K+T: R. Domanik Roll  Stadlmayr- Kroupa 
Ein Kircherl voll Tränen K: Rudi Schipper, T: H. Rathauscher, Kreitner  Harry Steiner  
Vielleicht gibts im Himmel a Wiener Cafe   K+T: Berndt, Hojsa, Strobl  Harry Steiner 
I liassert Kirschen für die wachsen   K: Karl Hodina, T: Walter Pissecker  Radon- Gradinger 
Verlängerung auf 60 Minuten    
Die alte Engelmacherin K+T: Gerhard Bronner  Andy Lee Lang, Herbert Schöndorfer, Victor Poslusny
Die Glasscherbentanz DP, T: DP, Michael Perfler Andy Lee Lang, Herbert Schöndorfer, Victor Poslusny
Durchgang durch die CD "Schluss mit lustig"     Die Weltpartie 
Mei Muatterl war a Weanerin K+T: Ludwig Gruber Michael Perfler, Gabor Rivo
Die alte Uhr  K: Ludwig Gruber, T: Martin Schenk  Franz Zimmer  
Die flotten Pensionisten K+T: Fritz Jellinek Gretl & Franz
 Wo der Titel aus einer lieferbaren CD stammt, haben wir den Musiktitel mit einem Link auf die jeweilige CD hinterlegt


14.07.2019: Wiener Melange 239
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
"Ohne Weanalied kann i nedt sein" mit Herta Aschenbrenner & Altmannsdorfer Schrammelquartett habe ich die richtige Einleitungsmusik und auch gleich das Motto meiner heutigen Sendung gefunden. Wir Wiener, die wir unsere Stadt lieben, kommen ohne des Wiener oder wienerische Lied kaum aus. Wobei es egal ist ob es sich um das Wienerlied in der klassischen Schrammelbesetzung, um Sängerinnen und/oder Sänger mit Instrumentalbegleitung oder Operettenschlager die das Publikum begeisterten und "eingebürgert" wurden.
Wenn ihr also meine heutige Programmliste durchgeht, werdet ihr manches bekannte oder auch kaum bekanntes Lied wieder finden. Aber auch humoristische Titel habe ich in mein Programm aufgenommen.
Ja und auch eine Neuerung in unseren Programmabläufen werdet ihr sicher schon erfahren haben. Seit dem ersten Sonntag im Juli gibt es die neue Sendung "Zu Gast bei Radio Wienerlied" gestaltet von Marion Zib-Rolzhauser. Und das wird auch jeden ersten Sonntag im Monat in der Zukunft so bleiben.
Wie immer auch diesmal meine Einladung Euch an der Programmgestaltung der "Wiener Melange" zu beteiligen. Schickt mir Eure Wünsche oder Vorschläge an die untenstehende Adresse und wenn möglich werden wir diese gerne erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Ohne Weanalied, kann i net sein K: Herbert Seiter, T: Siggi Preisz  Herta Aschenbrenner, Altmannsdorfer Schrammelquartett
Ich höre so gerne die Lieder aus Wien   K+T: Walter Hojsa  Christl Prager
Draußt in Ottakring K: Josef Felsinger, T: Erwin Hauer  Duo Czapek
Herrgott aus Sta  K+T: Karl Hodina   Horst Chmela 
Jessas, Kinder, kost´s den Wein  K+T: Fritz Wolferl  Nagl Maly 
Nur fest dudeln  K+T: Hans Bartl  Ady Rothmayer  
Türl auf- Trl zua  K+T: Karl Bazant Rudi Kanderski 
s Herz von an echten Weana K:J. Schrammel, Werner, T: Lorens, Westgard   Paul Hörbiger 
Wenn mir guat aufglegt san  K: Karl Föderl, T: Fritz Wolferl   R. Koschelu, Tini Kainrath 
Kaiserwalzer  K: Johann Strauß Orchester Volksoper Wien, Dir. Max Schönherr  
Verlängerung auf 60 Minuten     
Tramhaperts Menscherl  K: Hans Lang, T: Erich Meder Maria Andergast & Hans Lang
Bei dir is Hopfen und Malz verlor´n  K: Helmut Schmitzberger, T: Hedy Slunecko Kaderka Duo Schmitzberger
A Weana fallt net um K: Rudi Luksch, T: Luksch, Poslusny  Rudi Luksch 
So war´s amal in Wean K: Karl Föderl, T: Roman Domanik Roll  Die 3 echten Wiener 
Auf der Alszeiln  K: W. Friedrich, T: Lea Warden  Jörg Maria Berg    Orch. Herbert Seiter
Am Naschmarkt   K: Rudi Luksch, T: Hans Eidherr Elli Fischer 
Wann mei Urgrossvater K: Ludwig Miklos, T: Josef Kaderka 3 Kolibris
Grad oder ungrad (Gehst mit, gehst mit)  trad.  Wolfgang Böck, Adi Hirschal
Bei Hrdlitschka ist Hausmusik  K: Hans Lang, T: Erich Meder, Rudolf Carl Ingrid Merschl
Bummelpetrus K+T: Kersten, Frey Rita Krebs
Wenn im Schönbrunner Park K: Franz Hesik, T: Bruno Lanske  Horst Winter 
Schönbrunner- Lied   K: Herbert Seiter, T: Grete Rubesch  Walter Heider  



07.07.2019: Zu Gast bei Radio Wienerlied- Margarete Ofner
Willkommen bei meiner ersten Radiosendung und ab sofort darf immer für die erste Sendung im Monat einen Gast zu mir ins Helenental einladen. Diesmal ist es Margarete Ofner, die auch das Programm zusammengestellt hat. Margarete ist eigentlich bei jeder Wienerlied Schifffahrt dabei, wenn ich mit meinem Vater spiele und hat schon fast 70x diese Fahrten genossen. Im Interview erzählt sie über sich, ihre Liebe zur Wienermusik, aber wir erfahren auch, dass sie gerne malt und hören eines ihrer Gedichte.
Beginnen muss ich leider die Sendung mit einem Nachruf, denn am 26. Juni ist unser lieber Kollege und Freund Franz Eder von der Weltpartie völlig überraschend verstorben. Seine Verabschiedung ist am 10. Juli um 13h am Jedlerseer Friedhof. Mir hat Franz immer gefallen, wenn er sein unvergleichliches Lächeln aufgesetzt hat und auf seiner Gitarre gespielt hat und das hat manchmal ausgeschaut, als wenn er eine Eierspeise umrühren würde, aber es hat ganz toll geklungen. Es gibt eine 3er CD „Schluss mit lustig“ und auf der CD kann man erahnen, welch fantastisches Programm die „Weltpartie“ geboten habe. Die beiden haben auch gemeinsam Musikstücke geschrieben und eines dieser Lieder hören wir jetzt im Gedenken an Franz Eder „Meine Freunde“.
Und ich hoffe, Sie haben Freude mit meiner Radiosendung und würde mich sehr freuen, wenn es auch Reaktionen geben würde, am besten an die E-Mail-Adresse marion@radiowienerlied.at
Ihre
Marion Zib- Rolzhauser
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Am Laaerberg K: Erich Zib Marion & Erich Zib
Meine Freunde K: Heinz Grünauer, T: Franz Eder Die Weltpartie 
I bin a Weanerkind  K+T: Franz Lehar  Gerhard Heger, Bäuml- Koschelu
Ottakringer - Marsch K: Karl Föderl, T: Walter Zorn  Christl Prager, Schöndorfer- Eduard Reiser
Was nützt a Weanaliad  F. Wallitsch    Walter Hojsa   Rudi Luksch Trio
Der schönste Schatz   K+T: Freisler   Trude Mally & Heini Griuc
Wie schnell vergeht die Zeit  K: Alfred Gradinger, T: Michael Perfler  Michael Perfler  
Zimmer, Kuchl, Kabinett   K: Lothar Steup, T: Josef Kaderka   Margarete Ofner, Erich Zib
Verlängerung auf 60 Min. Sendung    
Streicht´s net die Bankerln an  K+T: Kurt Svab   Franz Zimmer  
Ja so a Walzer   K+T: F.P.Fiebrich Maly Nagl & Heini Griuc    Schrammelquartett
Das ist die Weanersprach  K: Heinrich Strecker, T: Karl Leibinger   Jörg Maria Berg, Malat Schrammeln
In Floridsdorf am Spitz Leopoldi- Herz- Wauwau   Leopoldi & Milskaja 
Der alte Rastelbinder K: Richard Czapek, T: Herma Karner, Walter Lechner Herbert & Marika Sobotka 
Ruck ma zuhi   Volkslied Berry- Zednik,Philharmonia Schrammeln
Lass doch nicht den Kopf gleich hängen K+T: Ernst Track   Ernst Track
Das Familienglück K: Franz Paul Fiebrich, T: Fiebrich, Perfler  Michael Perfler  



30.06.2019: Wiener Melange 238
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
In Ergänzung zu dem kleinen Nachruf von Erich Zib auf Elfriede Ott in seiner Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" habe ich in meine Sendung drei Lieder von ihr eingebaut. Zu Beginn das nachdenklich stimmende "Ich möcht so gern berühmt sein", was sie ja zumindest im lokalen Bereich ja geschafft hat, und im Anschluss daran "Sagt er ..." über das man auch ein wenig nachsinnen könnte. Gegen Ende der 60-Minutensendung aus Ferdinand Raimunds "Der Bauer als Millionär" ein Duett mit Julius Patzak "Brüderlein fein".
Die Sendung habe ich dann zu einem grossen Teil alten teilweise historischen Aufnahmen gewidmet. Es fällt mir mitunter schwer Lieder besonders hervorzuheben doch möchte ich mit Ady Rothmayer "A Stückerl Alt-Wien", mit Ernst Arnold "Es gibt ja auf der ganzen Welt doch nur ein Wien", dann gegen Ende der Sendung mit Mizzi Starecek & Leopoldine Lauth "Wenn man könnt´, wie man möcht´" und in Ergänzung dazu mit  Georg Schlecht und den Pepi Wichart-Schrammeln - Man sollt' net älter werd'n" Euch ein wenig Gusto zu Anhören der Sendung machen.
Auch möchte ich mich ganz herzlich für die Anregungen bedanken, die mich immer wieder erreichen und mich auf der Linie wie ich meine Sendungen zusammenstelle bestärken. Selbstverständlich bin ich auch weiterhin gerne bereit Wünsche zu erfüllen, sofern sie einen Bezug auf Wien und seine Lieder haben.
Ein Hinweis noch auf die kommenden Sendungen:  Ab Juli macht Marion Zib-Rolzhauser jede erste Sendung im Monat und zu dem Zweck empfängt sie Gäste in den Räumen von Radio Wienerlied im Helenental. Sie wird diese Gäste in einer Plauderei den Hörern vorstellen. Die Sendung heißt dann auch „Zu Gast bei Radio Wienerlied“. Meine "Wiener Melange" wird dann immer am zweiten und vierten Sonntag starten und Erich Zib seine Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" in der dritten Woche und wenn das Monat 5 Sonntage hat auch an diesem. Damit will radiowienerlied.at Ihnen noch mehr Abwechslung in seinen Radiosendungen bieten. Lassen Sie sich von der neuen Sendung überraschen. Zu Gast werden dann nicht nur Musiker sein, sondern auch Leute, die sich ganz einfach um das Wienerlied oder um Radio Wienerlied verdient gemacht haben. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at             
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Ich möchte so gern berühmt sein  K: Toni Stricker, T: Trude Marzik  Elfriede Ott, Johannes Fehring
Sagt er  K: Wenzel Müller, T: Adolf Bäuerle Elfriede Ott  
A Weana braucht a bisserl mehr  K: Lothar Steup, T: Herbert Rimpl  Herbert Rimpl
A Stückerl Alt- Wien K: Rudolf Kronegger, T: Josef Hadrawa Ady Rothmayer
A wengerl a Musi  Trad   Theres Sprung Hafenscher, Hans Matauschek 
Wenn in Wien ein Lied erklingt   K+T: H. Schütz   Herta Aschenbrenner, Altmannsdorfer Schrammelquartett
Mollert is modern  K: Rudi Luksch, T: E. Christmann  Ossy Molzer
Es gibt ja auf der ganzen Welt doch nur ein Wien  K+T: Ernst Arnold  Ernst Arnold 
Die Arbeit in Österreich   K+T: Hugo Wiener   Cissy Kraner, Hugo Wiener Klavier 
A Weana Shimmy K: Rudolf Kronegger, T: Roman Domanig-Roll Mali Nagl mit Original-Lanner-Quartett 
Ich bin in mein Wien so verliebt  K: Gustav Zelibor Austro Sound Orchester- Richard Österreicher 
Verlängerung auf 60 Minuten    
Die lustigen Weanaleut K: Rudolf Kronegger, T: Josef Hadrawa   Boisl und Kleiner D´Ottakringer
I mach mir mein Prater daham  K: Ferry Wunsch, T: Egon Huemer  Hermann Leopoldi
Das klingt wie ein Märchen aus Wien (A Tisch und a Bank)  K: Karl Föderl, T: Franz Josef Hub, Irma Richter, Pepi Wichart Schrammeln
S Weanerlied K: Franz Hesik, T: Kurt Enzl  Duo Nemec- Hofbauer
In Maria Enzersdorf  K: Karl Föderl, T: Steinberg- Frank Duo Czapek 
Wenn man könnt´, wie man möchte  K: F.P.Fiebrich, T: Walter Zorn Mizzi Starecek & Charly Machalla  
Man sollt´net älter werd´n   K+T: Karl Savara, Hans Weiner- Dillmann Georg Schlecht, Pepi Wichart Schrammeln 
Brüderlein Fein K: Josef Drechsler, T: Ferdinand Raimund Elfriede Ott, Julius Patzak
Wann a Weana Musi spielt  K+T: Heinrich Strecker  Jörg Maria Berg, Walter Heider, Malat Schrammeln
A Landpartie mit´n Zeiserlwag´n  K+T: Ludwig Gruber Gerhard Heger, Bäuml- Koschelu



23.06.2019: Nachruf Elfriede Ott, Hörerwünsche
Am Anfang dieser Sendung gibt einen kurzen Nachruf auf Elfriede Ott die am 12. Juni, 1 Tag nach ihrem 94 Geburtstag von uns gegangen ist. Wir kennen die Elfriede als Volksschauspielerin mit viel Herz, die speziell im komischen Fach viel Erfolg gehabt hat, aber auch als Regisseurin. Sie leitete 30 Jahre lang die Maria Enzersdorfer Festspiele, gründete die Schauspielabteilung des Wiener Konservatoriums und jetzt könnte man endlos über ihre Erfolge sprechen. Aber sie hat auch Wienerlieder gesungen und da besonders gerne Lieder mit Texten von Trude Marzik. Im Radioarchiv habe ich sogar mehrere Tonträger gefunden, wo Elfriede Ott gesungen hat. Leider haben alle Tonträger etwas gemeinsam- sie wurden einmal gemacht, die Schallplatten sind verkauft und niemand hat sie mehr neu aufgelegt. Eigentlich richtig schade darum. 
Dann möchte ich schon eine Änderung ankündigen, die ab Juli unser Programm abwechslungsreicher machen soll. Ab Juli macht jede erste Sendung im Monat meine Tochter Marion und zu dem Zweck empfängt sie Gäste in den Räumen von Radio Wienerlied im Helenental und wird diese Gäste in einer Plauderei den Hörern vorstellen. Die Sendung heißt dann auch „Zu Gast bei Radio Wienerlied“. Unser Crazy Joe macht dann immer die Sendungen, die am 2 und 4 Sonntag starten und ich die Sendung in der 3. Woche und wenn das Monat 5 Sonntage hat auch in der 5. Woche. Damit wollen wir Ihnen noch mehr Abwechslung in unserer Radiosendung bieten. Lassen Sie sich von der neuen Sendung überraschen. Zu Gast werden dann nicht nur Musiker sein, sondern auch Leute, die sich ganz einfach um das Wienerlied oder um Radio Wienerlied verdient gemacht haben. 
Zwei Leute, die sich um das Wienerlied verdient gemacht hat, stelle ich ebenfalls vor. Da ist einmal Emmerich Arleth jun. Er hätte am 26. Mai seinen 95. Geburtstag gehabt, ist aber leider schon am 22.5.2006 von uns gegangen. Ihm verdanke ich ein riesiges Archiv mit Unterlagen, die Künstler damals an Emmerich Arleth geschickt haben, Informationen aus seinen Radiosendungen und aus den Sendungen seines Vaters und aus diesem Archiv kann ich meine Informationen holen. In dem Zusammenhang möchte ich aber auch Robert Wiaderni erwähnen, der das ganze Archiv digitalisiert hat und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Wenn Sie auf www.daswienerlied.at gehen und dort im Künstlerarchiv die Unterseite Künstler Tabelle anklicken, dann erscheint eine Tabelle mit vielen Namen und unter zahlreichen Namen ist ein weiterer Link auf die Seite www.musik-austria.at und dort kann man sich diese Unterlagen anschauen. Schauen Sie sich z. B. die Seite von Heinz Conrads an incl. der vielen Unterseiten. Da gibt es eine Auflistung von fast allen erschienenen Schallplatten, CDs, Filme, und vieles mehr. Robert hat da wirklich viele Jahre daran gearbeitet- und das eben auch aus idealismus, denn Geld bekommt er dafür keines. Was übrigens auffallend ist, dass fast nur verstorbene Künstler im Archiv sind. Von noch aktiven Künstlern haben wir kaum Unterlagen. Horst Chmela hat einmal gefragt, warum ich fast nur an verstorbene oder ganz alte Künstler in der Sendung erinnere- ganz einfach, weil ich von jüngeren Künstlern meist nicht einmal ein Geburtsdatum habe. 
Einen besonderen Dank möchte ich aber auch den Hörern von Radio Wienerlied aussprechen, die uns mit teilweise sehr umfangreichen Plattenspenden unterstützt haben. Aus einer DVD von Friedrich Prandstatter stammt die Potpourri mit dem kurzen Namen „Wienerisch“, die aber 40 Minuten lang ist und daher nur zu einem Teil gespielt wird. 
Dann möchte ich noch an Hansl Höchstmann (geb. 12.6.1904) und an Ludwig Babinski (geb. 29.6.1909) erinnern und dann gibt es noch jede Menge Hörerwünsche, die ich erfüllen darf 
Ihr
Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at Tel. 0664-4873052
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Unser Wiener Alphabeth K: R. Österreicher, T: T. Marzik  Elfriede Ott, Orchester Johannes Fehring
I hab die schönen Maderln net erfunden K+T: Schmidseder, Mohr, Prosel, P. H. Kersten, Emmerich Arleth, Wiener Solisten Orchester- Grell
I bin a echter Wiener Patriot K+T: Hans Eidherr, Hans Schober, Franz Grohner  Emmerich Arleth
Wiener Lokalausdrücke   K: A. Hauptmann, T:   R. Hauptmann   H. Höchstmann
Es ist mir igendwas ins Aug gekommen K: Hans Lang, T: Peter Herz Heinz Conrads 
Bleib a Mensch  K: Kurt Svab, T: Kurt Svab/ Herbert Suchanek Rudolf Carl  
Unser Vater is a Hausherr K:Joh. Sioly, T: Wilh. Wiesberg  Julius Patzak,
Brillantengrund Tanz K: Ludwig Babinski Hodina- Reisner
Verlängerung auf 60 Minuten    
Wien ist immer schön  K: Fritz Pelikan, T: Lea Warden Franz Zimmer
I leb und i stirb für a Weanaliad  K: Karl Nemec, T: Willy Eckl  Helga Kohl
Einer hat immer das Bummerl  K+T: Horst Chmela   Horst Chmela 
Ruaßlungan Pözzungan K+T: Teitelbaum 16er Buam 
Wienerisch (Potpourri , Original 40 Min.)    Anny Kressler, Hermi & Walter Lechner, P.H. Kersten, Sepp Fellner, Karl Peters, Leo Heppi, Die Schanibuam, Vorstadtspatzen    Wiener Schrammelorchester, Dirigent Hans Kolm



16.06.2019: Wiener Melange 237
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Es ist mir in der letzten Zeit aufgefallen, dass immer wieder Interpreten in Erscheinung treten, die die Lieder von Cissy Kraner, Hermann Leopoldi, Hans Moser und auch Heinz Conrads nicht nur nachsingen sondern sie regelrecht versuchen zu imitieren. Und auch die öffentlichen Rundfunksender und Veranstalter protegieren das auch noch. Ich verstehe das, aber nur zum Teil. Wenn das im Rahmen einer Parodie gemacht wird sehe ich das ein aber ein Original bleibt ein Original und ich glaube mancher geliebte Interpret der Vergangenheit, die vielen von uns in lieber Erinnerung sind, sich im Grab umdrehen würde wenn er es noch hörte. Also warum nicht für gute Dinge den notwendigen Respekt aufbringen?
Was spricht den dagegen ein bekanntes Lied mit eigener Stimme und eigener Interpretetion zu publizieren. 
Ok, jetzt wird sicher der eine oder andere diesen meinen Gedanken widersprechen, aber es wird auch viele geben die mir recht geben und sich meiner Meinung anschliessen.
Wenn auch ihr dazu etwas sagen wollt und /oder Wünsche und Anregungen zu meiner Sendung habt,dann schreibt mir an die untenstehende Adresse, und ich werde in einer meiner nächsten Sendungen darüber berichten oder Eure Wünsche erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Kinder seid´s alle beinand   K: Franz Püttner, T: Kaderka, Böhm, Irma Richter, Edith & Karl Dworak, Pepi Wichart Schrammeln  
A klans Laternderl  K: Emmerich Zillner, T: Gibsch, Henze, Fritz Jellinek, Luzzi Baierl, Wiener Konzertschrammeln 
Einen Wiener kennst sofort, wenn er Servus sagt   K: Franz Grohner, T: Herta Schlor, J. Kaderka  Katharina & Manfred Hohenberger
A alte Knöpferlharmonika K: Richard Czapek, T: Schödl, Schreiber Duo Czapek
Das ist die Weanersprach   K: Heinrich Strecker, T: Karl Leibinger  Jörg Maria Berg, Malat Schrammeln
Ich war der Vamp von Favoriten K+T: Hugo Wiener Cissy Kraner, Hugo Wiener Klavier 
Was net is, des kann no wird´n  K: Joh. Schrammel   Fritz Muliar
Das Bummerl  K+T: Horst Chmela   Horst Chmela 
Nach Haus zu dir mein Wien   K+T: Horst Chmela  Horst Chmela, Sunset Four
Wiener Luft   K: Willy Fantel, Austro Sound Orchester  
Verlängerung auf 60 Minuten     
Die Frau Sacher   K: Josef Fiedler, T: Josef Petrak, Willy Hoffmann, Orchester Fred Matschat 
Mei´liebes Wean  K: Joe Hans Wirtl, T: Hannes Schachner  Brigitte Taufratzhofer
Heut war die alte Zeit bei mir   K+T: Richard Czapek, Rudi Kreitner, Edith & Karl Dworak, Pepi Wichart Schrammeln 
Stell dir vor, es geht das Licht aus  K: Hans Lang, T: Erich Meder Paul Hörbiger, Maria Andergast, Wiener Filmorchester- Hans Lang 
Alte geh, brumm net  K+T: Ernst Arnold Ernst Arnold
Hobellied   K: Conradin Kreuzer, T:Ferdinand Raimund   Josef Meinrad, Ochester ORF  
Bei zärtlicher Musik  K: Gerhard Mohr, T: Klaus S. Richter, Greta Keller, Michael Danziger Solisten
Im Kahlenberger Dörfel  K: Philipp Fahrbach jun, T: Gert Wilden, Hannelore, Original Grinzinger Schrammeln
Wiener Bonbonniere K+T: Hermann Leopoldi, Theo Ferstl,   Hermann Leopoldi, Theo Nordhaus Solisten 
A guata Tropfen    K: Leopoldi, T: Salpeter Gerhard Heger, Bäuml- Koschelu



09.06.2019: Oskar Schima 125. Gbtg

In dieser Sendung will ich an 3 Künstler der Wienermusik erinnern, die zwar nicht mehr unter uns sind, aber wichtige Musikstücke für die Wienermusik hinterlassen haben. 
Am Beginn steht Oskar Schima, geboren vor 125 Jahren am 4. Juni 1894 in Wien, gestorben am 14. 10.1966. Er war eigentlich Drogist, hab aber Violine und Klavier gelernt und später sogar einen eigenen Musikverlag gegründet und war einer der Gründer der Wienerliedvereinigung Das Wienerlied. Er hat rund 700 Musiktitel geschrieben. Einige davon sind in dieser Sendung zu hören
Otto Riedlmayer wurde vor 115 Jahren am 11. Juni 1904 geboren. Eigentlich war Otto Riedlmayer Dentist, studierte aber in der Jugend Klavier und Harmonielehre. Auch er hatte einen eigenen Musikverlag
Dann möchte ich an Rudolf Carl erinnern. Er wurde vor 120 Jahren am 19. Juni 1899 in Lundenburg, Mähren geboren. Aufgewachsen ist er im kaiserlichen Waisenhaus in Wien, da sein Vater gestorben war, als er 4 Jahre alt war und seine Mutter die Familie nicht erhalten konnte. Gelernt hat er in einer Eisenwarenhandlung, nach dem Krieg schlug er die Schauspielerlaufbahn ein und bekam mit 23 Jahren seine erste Rolle in einem Stummfilm. Daraus wurden dann mehr als 200 Filme, in denen er urkomische Rollen spielte. Er war aber auch Filmregisseur und Sänger und hat auch zu einem Lied den Text geschrieben- Die Weinprobe. Gestorben ist Rudolf Carl am 15. Jänner 1987 in Graz, wo sein Grab neben dem Rennfahrer Jochen Rindt liegt. 
Einen Musikblock hat unsere treue Hörerin Margarete Ofner- Strubreiter zusammengestellt. Den Ausklang macht Andy Gsöllpointner mit seiner Zither. Er ist einer jener Künstler, die ihre Veranstaltungen immer zum Eintrag auf www.daswienerlied.at melden, obwohl er jetzt in Deutschland lebt und dort am 6. Juni in Mindelheim Wienermusik macht. 
Ihr
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at
Tel. 0664-4873052
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Mamatschi  K+T: Oskar Schima Heintje
Wann um Mitternacht die Sternderln plauschen K: Oskar Schima, T: Franz J. Heller   Walter Broz, Rudi Koschelu sen., Die 3 Grinzinger
Herzbua K: Otto Riedlmayer, T: H. Schober, R. Grobauer Steffi Melz, Franz Schuh, Walter Scheidl mit Solisten
Mir g´fallt der Wirt in Ottakring  K: J.M.Kratky, T: O. Riedlmayer  Fritz Imhoff, Lanner Terzett Haselbrunner
Liebe, kleine Schaffnerin K: Hans Lang, T: Erich Meder Rudolf Carl
Die Weinprobe   K: P. Schwarz, T: Rudolf Carl   Rudolf Carl 
Beiss die Zähnd z´samm  K: Kurt Fauland, T: Josef Kaderka   Duo Fauland 
I brauch ka schöne Leich   K: H.v.Frankowski, T: Karl Leibinger   Bradlgeiger 
Vergnügt in den Frühling K: Andreas Gsöllpointner   Andreas Gsöllpointner
Verlängerung auf 60 Minuten    
Heuriger beim Herrgott  K: Alfred Gradinger, T: Franz Belay jun.  Alfred Gradinger & Franz Horacek 
Wannst amol älter bist  K+T: Dkfm. Erich Strasky  Marion & Erich Zib
Da hab i per Zufall a Weanalied g´hört K: Oskar Schima, T: Carl Schneider Mizzi Starecek
Es hat a Weanaliad an mein Herzen grührt   K: Oskar Schima, T: A. Eckhardt   Duo Fauland 
So war´s amol draußt an der Als   K: Oskar Schima, T: Alois Eckhardt   Mizzi Starecek & Rudi Hermann 
Vier Engerln   K: Oskar Schima, T: Karl Schneider,  Agnes Palmisano
Fesch muaß geh´n K: Oskar Schima, T: Franz Prager  Andy Lee Lang, Herbert Schöndorfer, Victor Poslusny
Ich hab irgendwo im Wienerwald an Wein entdeckt  K: Oskar Schima, T: Karl Schneider Kurt Girk, Heini Griuc, Sulzer- Koschelu
Wann über d´Weanastadt die letzten Schwalben zieh´n   K: Oskar Schima, Klampferer, T: A. Eckhart,   Horst Chmela 
Mir Weana san Lamperln  K: Oskar Schima, T: Hochmuth- Werner  Siggi Preisz 



02.06.2019: Wiener Melange 236- 70. Gbtg. Crazy Joe
Liebe Hörer der Wiener- Melange.
In dieser Sendung darf ich Crazy Joe zum 70. Geburtstag gratulieren, den er am 3. Juni feiert und daher hören Sie am Anfang die Originalversion vom Wiener Cowboy und meine Begrüßung. Gleichzeitig muss ich ein herzliches „Danke“ für bisher 235 Sendungen Wiener Melange sagen.
Einige Jahre lang hat Crazy Joe die Wienerliedfahrten auf der Donau gemacht und uns Musikern das Leben damit sehr erleichtert. In der Sendung erzählt er jetzt wie es im gesundheitlich geht. 
Auf meinen Wunsch hin erklingen am Anfang 3 Titel gesungen von Crazy Joe
Jetzt wünsche ich Dir, lieber Hans, noch einmal alles Gute zum 70. Geburtstag, viel Glück, vor allem aber Gesundheit
Dein
Erich Zib
--------------------------------------------
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Soweit die Nachricht von Erich mit der er mich ordentlich überrascht hat und aus der das Interview in dieser Sendung entstanden ist.
Nun lieber Erich, sage ich ein herzliches Danke für die vielen vertrauensvollen Jahre mit Dir und Deiner Tochter.
Aber nach der netten Einladung von Erich die "restliche Sendung" zu gestalten, habe ich teilweise meine persönliche Hitparade zusammengestellt. 
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
    
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Wiener Cowboy   K+T: Hans Denk  Crazy Joe
In mein Garten in Wien Volkslied, T: Hans Denk Crazy Joe & Helga Ullig
Ein kleiner Lausbua   K:Oskar Schima, T: Schneider   Crazy Joe  
A schräge Wies´n am Donaukanal  K: Hans Lang, T: Josef Petrak     Franz Horacek, Erich Zib 
Wie i so alt war wie du   K: Josef Fiedler, T: Josef Petrak Schmid- Hansl 
Vier Engerln  K: Oskar Schima, T: Karl Schneider  Schmid Hansl
I häng an meiner Weanerstadt  K+T: Fritz Wolferl   Nagl Maly 
Im silbernen Kanderl  K: F.P.Fiebrich; T: Fiebrich, Erich Zib Erich Zib
Verlängerung auf 60 Minuten     
Die Stadt der Lieder  K: Oskar Hoffmann, T: M. Perfler, B: Alfred Lehrkinder  Michael Perfler, Erich & Marion Zib
A Bank und a Tisch (Das klingt wie ein Märchen aus Wien) K: Karl Föderl, T: Franz Josef Hub Duo Czapek
Die alte Zahnradbahn  K+T: Ludwig Bernauer, Marika Sobotka
Zimmer, Kuchl, Kabinett   K: Lothar Steup, T: Josef Kaderka, Christl Prager
Denk dir die Welt wär ein Blumenstrauss  K: H. Toifl, T: J. Hochmuth- H. Werner  Erich Kunz 
Zwa Fiedeln, a Klampf´n, a Maurerklavier  K: Th. Wottitz, T:  K. Leibinger  Willy Hagara 
Fiakermilli- Lied  K: Hans Lang, T: Martin Costa  Ingrid Merschl  
Wiener Honneurs   K+T: Michael Salmen   Franz Zimmer,  Rudi Luksch Trio
Wien, Wien, nur du allein  K+T: Rudolf Sieczynski  Peter Alexander
Das muss ein Stück vom Himmel sein  K: Werner Richard Heymann, Joh. Strauss Helmut Zacharias





Weitere Themen und Titel der Vormonate finden Sie im Sendungs-Archiv